Nissen Cup 2022 im Trampolinturnen

2022-07-04 11:54:41

04.07.2022 , Trampolinturnen

Dieses Wochenende, vom 30.06-3.07.2022, wurde bereits zum 51. Mal der Nissen Cup in Arosa in der Schweiz ausgetragen. Das Traditionsevent zählt zu den ältesten internationalen Trampolinveranstaltungen und ehrt den Begründer des modernen Trampolinturnen, Georg Nissen. Er baute das erste wettkampffähige Trampolin in den 1930er Jahren.

Zum Weltcup trafen Athlet*innen aus 18 Nationen im Junioren- und Erwachsenenbereich zusammen. Der Bayerische Turnverband reiste mit einem Team an. Außerdem schickte der Deutsche Turnerbund ebenfalls eine Mannschaft, für die zwei bayerische Aktive nominiert wurden. Mit im Einsatz waren Simone Stöhr als Kampfrichterin und Markus Thiel als Trainer.

Gabriela Stöhr, welche vor Kurzem im Europameisterschaft-Team der Frauen mit der Bronze Medaille zurück kam, turnte einen tollen Vorkampf. Mit fast persönlicher Bestleitung belegte sie einen guten 22. Platz in ihrem 2. Weltcupeinsatz. Philipp Wolfrum durfte im Juniorenbereich sein Können unter Beweis stellen. In einem sehr spannenden Vorkampf sicherte er sich einen Finalplatz, zeigte dort eine gute Übung in persönlicher Rekordhöhe und belohnte sich mit dem 5. Platz. Zudem wäre auch Moritz Fuchs nominiert worden, doch aufgrund einer Trainingsverletzung muss er derzeit pausieren.

Im Bayernaufgebot starteten Tobias Richter aus Aschaffenburg, Philipp Kleidernigg aus Friedberg, sowie Pauline Hering aus München. Leider mussten sich auch hier krankheitsbedingt Jakob Winterstein und Bettina Wöll abmelden. Für Tobias und Philipp war es der erste Wettkampf im Trampolinturnen auf internationaler Ebene. Philipp, der bisher im Doppelminitramp in Erscheinung getreten war, turnte für seine noch junge Trampolinkarriere recht ordentlich und sprang auf Platz 18. Tobias sammelte tolle Erfahrungen und es gelang im in der Vorkampfkür eine persönliche Bestleistung. Im Finale konnte er, aufgrund der Nervosität, die Übung nicht vollständig turnen. Pauline begann in ihrer Pflicht gleich mit einer Unsicherheit, turnte die Übung dann souverän zu Ende. In der Kür musste sie im Mittelteil stark korrigieren, rettete sich und konnte die Übung ordentlich abschließen. Leider verpasste sie das Finale der besten 8 als neunte.

Zusammenfassend war der Nissen Cup wichtig, um Erfahrungen auf dem Trampolin zu machen sowie für die Aktiven einmal die Top Stars der Trampolinwelt live beobachten zu können.

Hier findest du alle Ergebnisse.